„Die Waschanlage der Schutzengel“ von Petra Steckelmann und Mele Brink

„Die Waschanlage der Schutzengel“ von Petra Steckelmann und Mele Brink

„Die Waschanlage der Schutzengel“ von Petra Steckelmann und Mele Brink

Als Justins Vater eine Tankstelle an der Südküste Englands erbt, nutzt die Familie die Chance. Raus aus dem kleinen Haus in der dreckigen Stadt! Hinein ins Landleben an der wilden Steilküste.

Doch die Tankstelle liegt mitten in einem Naturschutzgebiet. Autos verboten! Wie passen Tankstelle und Waschanlage dahin? Und was hat es mit den Kisten auf sich, die sich in der Waschanlage häufen? Besonders, da sie voller Münzen sind? Ist Großtante Sues Geschichte über Engel vielleicht gar kein Märchen?

Justin geht der Sache auf den Grund. Dabei entdeckt der Zehnjährige, dass tatsächlich Schutzengel die Waschanlage nutzen. Denn: Ihnen fehlt die Zeit, sich nachts der Flügelpflege zu widmen. Zu hektisch ist unsere Zeit. Wir Menschen dauerwach und unachtsam. Wie gut, dass zumindest die südenglischen Schutzengel ein wenig Hilfe erhalten.

Eine wahrlich wunderbare Geschichte

„Die Waschanlage der Schutzengel“ von Petra Steckelmann und Mele Brink
„Die Waschanlage der Schutzengel“

„Die Waschanlage der Schutzengel“ erzählt eine wahrlich wunderbare Geschichte. Von einem unsicheren Jungen, der in einer neuen Umgebung aufblüht. Von einer Familie, die Chancen nutzt. Und von unerklärlichen Gefühlen, Neugier, Hoffnung und Achtsamkeit.

Petra Steckelmann nahm uns mit an die südenglische Küste, die unserer geliebten bretonischen Küste nicht unähnlich ist. Sofort fühlten wir uns wohl. Schon träumten Chef (7) und Vizechef (4) von ihrer Zukunft am Meer. Davon, wie sie den Engeln helfen könnten. Und welche Eigenschaften ihr Engel wohl von ihnen übernehmen würde.

Denn das tun Schutzengel, wenn sie ihrem Menschen in die Augen blicken. Ob sie wollen oder nicht. So verlernt Justins Engel prompt das Lesen. Was dramatische Folgen hat. Der Augenblick von Tante Sue und ihrem Schutzengel führte überhaupt erst zur Gründung der Waschanlage für Schutzengel.

Frische, freche Bilder

Die frechen Illustrationen von Mele Brink stellten den Vierjährigen vor eine Herausforderung. Denn auf vielen der karikaturartigen Bilder sieht man nicht unbedingt das, was wirklich geschieht. Mal steht Familie Kinney beim Hausputz überlebensgroß über eben jenem Haus. Dann beißt eine Elfe Justin in den Finger. Oder ein Schwarm Fragezeichen umschwirrt Justins Kopf.

Die Metaphorik der Bilder war auch für den Siebenjährigen schwer verständlich. Doch wie meist bei Dingen, welche die Kids nicht ganz greifen können: Den Spaß verringerte es nicht. Geschichte und Bilder passten wie Engel in Waschanlagen: Ganz vortrefflich!

Engel auf dem Spielplatz

Auch mir gefiel „Die Waschanlage der Schutzengel“ sehr. Zwar tat ich mich hier und da beim Vorlesen etwas schwer. Was hauptsächlich den Anglizismen geschuldet war. Doch verzauberte die Geschichte mich genauso wie die Kinder.

Die Illustrationen erinnerten mich teilweise an einen Comic. Was mir persönlich sehr zusagte. Besonders gefiel mir aber, dass die Engel auf keinem religiösen Fundament ruhen. Sie für sich alleine stehen. So kann ich Agnostikerin genauso in die Geschichte eintauchen, wie mein sehr katholischer Papa.

Übrigens: Neuerdings wohnen Schutzengel auf dem Spielplatz nebenan. Sagt der Vize. Der Chef meint, einer könne nicht gut lesen. Weil er ihm in die Augen geschaut habe…

Ich danke Autorin Nele Handwerker auf deren Blog ich das Buch vor vielen Monaten gewann.

Titel: Die Waschanlage der Schutzengel
Geschrieben von: Petra Steckelmann
Illustriert von: Mele Brink
Genre: Kinderbuch, Vorlesebuch, Bücher für Grundschüler
Themen: Familie, Schutzengel, Wunder, Achtsamkeit
Format: Hardcover, 170 Seiten
Verlag: Edition Pastorplatz
Erscheinungstermin: 1. September 2019
ISBN: 978-3-9438-3335-5
Preis: 13 €
Altersempfehlung des Verlags: ab 8 Jahren
„Die Waschanlage der Schutzengel“ beim Verlag: Zum Buch
Petra Steckelmann im Netz: Besuch die Autorin
Petra Steckelmann auf Instagram: @petra_steckelmann
Mele Brink im Netz: Besuch die Illustratorin
Mele Brink auf Instagram: @melebrink

Das Kleingedruckte zu den weiterführenden Links:
Mit Klick auf den Link öffnet sich ein neues Fenster. Auf die Inhalte und die Umsetzung der Datenschutzrichtlinien dort, habe ich keinen Einfluss.

Veröffentlicht von

Simone

Das ist mein Blog. Hier tob ich mich aus. ;) Ich bin eine unverbesserliche Leseratte. Mein Herz schlägt aber auch für Filme und Serien, frische Luft, Basteleien und gutes Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.