Superleser! „Helfer in der Not“ – Sach-Geschichten für Erstleser

Superleser! „Helfer in der Not“ – Sach-Geschichten für Erstleser

Superleser! „Helfer in der Not“ – Sach-Geschichten für Erstleser

Ich bin so happy! Der Chef (7) liest. Endlich. Mein Großer tat sich da sehr schwer. Noch immer fällt es ihm nicht leicht. Doch passiert es ihm immer öfter, dass er einfach los liest. Quasi aus Versehen. 😁

Insbesondere die „Superleser!“-Reihe aus dem DK-Verlag hat ihm geholfen, Freude am Lesen zu finden. Mit ihren Sachbüchern traf die Reihe genau den Nerv meines wissbegierigen, kleinen Lieblingsklugscheißers.

Nun lümmelt er gar nicht selten mit seinem kleinen Bruder auf Sofa, Bett oder Sitzsack und liest vor. Dabei haben beide Spaß. Denn die Texte haben genau die richtige Länge, um den Chef nicht zu frusten. Dazu gibt es reichlich Fotos, die den Vize (4) bei der Stange halten. Während der kleine Bruder ihn anhimmelt, wächst der Zweitklässler über sich hinaus.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Superleser! „Helfer in der Not“ – Sach-Geschichten für Erstleser

Beide Jungs lieben das Thema des „Superleser!“-Bandes „Helfer in der Not“. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind ihre Helden. Es gibt nichts Cooleres. Außer vielleicht Ninjas…

So arbeiteten sie das Buch richtig durch. Saugten die Informationen ein. Nicht hintereinander weg. Aber doch jeden Tag ein paar Seiten. Dabei enthält das Sachbuch nicht nur Infos rund um die Helden des Alltags. Es bietet auch Anleitung für den Notfall. Was ist zu tun? Welche Nummer muss man kennen? Zum Schluss wartet ein kleines Quiz auf die Retter in Spe.

Besonders interessant fanden die Jungs die Rettungstiere. Wusstet Ihr, dass Kakerlaken und Ratten dazu gehören? Auch der Ablauf des Schichtbetriebs auf der Feuerwache beeindruckte. Genauso der kurze Einblick in den Katastrophenschutz.

Der Siebenjährige lies sich nicht entmutigen

Superleser! „Helfer in der Not“ – Sach-Geschichten für Erstleser

Ich fand einige Sätze und Wörter schon ganz schön schwer. Wörter wie „Disponent“, „nächstgelegene“, „Erziehungsberechtigte“, „Notsituation“, „vertrauenswürdige“ oder „Spezialeinheiten“ haben es in sich. Ebenso Sätze wie: „Viele Polizisten sorgen auf Streife für Sicherheit. Manche fahren Streifenwagen, andere reiten Pferde oder sind auf dem Fahrrad, mit dem Boot oder dem Hubschrauber unterwegs.“ Einfache Sprache sieht anders aus. Doch ließ sich mein Lesestarter nicht entmutigen. Dementsprechend groß war der Lerneffekt.

Das Format (etwas größer als Din A5) finden wir klasse. Die große Schrift und die übersichtliche Textmenge kommt beim Zweitklässler gut an. Fürs Lesebändchen lieben wie die Reihe eh. Mit dem unschlagbaren Preis von 6,95 € ist es auch ein klasse Mitbringsel für Großeltern und Co.

Der Vize schielt auf die Ninjago-Bücher der Reihe. Welche hier bestimmt bald einziehen werden. 😉

Ich danke dem Dorling Kindersley Verlag für unser kostenloses Rezensionsexemplar.

Titel: Helfer in der Not – Sach-Geschichten für Erstleser, 2. Lesestufe
Originaltitel: Emergency Rescue
Reihe: Superleser!
Getextet von: Camilla Gersh
Übersetzt von: Simone Heller
Genre: Kinderbuch, Bücher für Grundschüler, Erstleser, Sachbuch für Kinder
Themen: Lesenlernen, Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Sachgeschichten
Format: Hardcover, 64 Seiten
Verlag: Dorling Kindersley (DK)
Erscheinungstermin: 30. Juni 2020
ISBN: 978-3-8310-4088-9
Preis: 6,95 €
Altersempfehlung: ab 7 Jahren
„Helfer in der Not“ beim Verlag: Zum Buch

Das Kleingedruckte zu den weiterführenden Links:
Mit Klick auf den Link öffnet sich ein neues Fenster. Auf die Inhalte und die Umsetzung der Datenschutzrichtlinien dort, habe ich keinen Einfluss.

Veröffentlicht von

Simone

Das ist mein Blog. Hier tob ich mich aus. ;) Ich bin eine unverbesserliche Leseratte. Mein Herz schlägt aber auch für Filme und Serien, frische Luft, Basteleien und gutes Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.