Frag doch mal … die Maus! Die meistgestellten Fragen an die Maus

Frag doch mal … die Maus! Die meistgestellten Fragen an die Maus
Frag doch mal … die Maus! Die meistgestellten Fragen an die Maus

Boah, mal ehrlich? Wer weiß denn bitte aus dem Stehgreif die Antworten auf Fragen wie: „Warum ist die Erde rund?“, „Wieso heißt Weingummi Weingummi?“ oder „Warum fallen die Milchzähne aus“? Ich nicht! Deswegen bin ich so froh, dass es „Die Sendung mit der Maus“ gibt und mein wissbegieriger Chef das orangene Nagetier genauso gerne mag wie ich. Der Fünfjährige verschlingt eine Sachgeschichte nach der anderen. Das Buch Die meistgestellten Fragen an die Maus stand deshalb schon seit über einem Jahr auf unserer Wunschliste. Doch leider bekam es der Große weder zum Geburtstag noch zu Weihnachten von der buckligen Verwandtschaft geschenkt. Im Nachhinein betrachtet ein großes Glück, denn vor einigen Wochen beglückte uns der Carlsen Verlag mit einer frischen, neu aufgelegten Version des Buches. Und seitdem lesen wir immer wieder in dem mausigen Sachbuch für Kinder.

Auf über 200 bunten Seiten beantwortet die Maus 46 vielfältige Fragen aus dem ganz normalen Leben, Natur, Physik und Technik – übersichtlich, bildreich, kindgerecht. Lustige Bilder lockern die – teilweise recht komplexen – Erklärungen auf. Dem Text wird Raum gelassen, er kommt nicht immer langweilig schwarz daher und die Buchstaben sind groß. Verschiedene Farben und Schriftarten vermitteln einen verspielten Eindruck. Praktische, leicht umsetzbare Experimente laden die Kinder ein, das Erklärte selbst zu erleben.

Der Verlag empfiehlt das Buch für Kinder ab acht Jahren. Das macht schon Sinn, denn einige Themen sind schon echt kompliziert (Brechung von Licht, Lichtwellen, Luftwiderstand und Auftrieb, verschiedene Stromerzeugungstechniken, das Binärsystem und Motherboards, Fliehkräfte…). Für andere Themen interessiert sich mein Vorschulkind auch noch gar nicht: Wer hat die Schule erfunden? Wer die Buchstaben? Warum schwitzt man bei 20 Grad, obwohl wir selbst 37 Grad warm sind? Mit acht Jahren sind das aber bestimmt Fragen, die manchem Kind unter den Nägeln brennen. Und mit Acht können sie das Buch auch teilweise schon selbst lesen. Die großen Buchstaben und die meist kurzen Kapitel kann manch ein ambitionierter Zweitklässler allein bewältigen. Allerdings ist auch dann ein hilfsbereiter Erwachsener, der eventuelle Zwischenfragen klären (oder flott googlen) kann schon sinnvoll.

Dank Maus hab ich’s jetzt auch verstanden

Mein Fünfjähriger liebt die kurzen Alltagsgeschichten. „Warum heißt das Martinshorn“ Martinshorn ist da ein Favorit. Aber ihn interessierte auch, wie groß der kleinste Baum ist, warum Indianer oft lange Haare haben, wie Glas und Papier hergestellt wird und warum man Musik hören, aber nicht sehen kann. Beeindruckt war ich, wie er sich mit mir durch die Antworten auf die Fragen „Warum ist der Himmel blau“ und „Wie kommt der Regenbogen an den Himmel“ gekämpft hat. Im Gegensatz zu mir absoluter Physiknulpe scheint er ein Gespür für diesen Aspekt der Welt zu haben. Und mit der Maus habe ich es jetzt auch (fast) verstanden.

Ein paar wenige Fragen fand der Chef langweilig. Wer die Maus erfunden hat? „Mir doch egal.“ Warum die Banane krumm ist? „Das weiß ich schon.“ Naja, auch hier sind alle Kinder anders und mein kleiner Klugscheißer echt neunmalklug. :-D

Der dicke, pinke Wälzer hat seinen festen Platz im Regal und ist da nicht mehr wegzudenken. Wir lesen ihn nicht von vorne nach hinten; picken uns eher Fragen und Bilder raus, die uns gerade anspringen. So haben wir bestimmt noch ein paar Jahre Freude an diesem Lexikon der Sachgeschichten.

Ein Hoch auf’s Pink!

Ich feiere übrigens die Farbe des Buches! Vor ein paar Monaten fing der Große nämlich an „Mädchenfarben“ zu meiden. Vorher war er einer der ersten, der schrie: „Farben sind für alle da“. Kurz nachdem das Mausbuch bei uns einzog, begann er auch wieder Pink ok zu finden. Außerdem greift so ja vielleicht auch die ein oder andere Mädchen-Oma zu dem Buch, die sonst eher denken würde, dass Wissenschaft und Co. nichts für ihre kleine Prinzessin ist. Das wäre doch wunderbar. Ein Hoch auf’s Pink!

Ich danke dem Carlsen Verlag für unser kostenloses Rezensionsexemplar!

Titel: Die meistgestellten Fragen an die Maus
Reihe: Frag doch mal … die Maus!
Autorin: Daniela Nase
Illustratorin: Antje von Stemm
Format: Hardcover, 208 Seiten
Verlag: Carlsen
Erscheinungstermin: 28. Februar 2019
ISBN: 978-3-551-25235-7
Preis 15 €
Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.