"The Loop: Das Ende der Menschlichkeit" von Ben Oliver

„The Loop: Das Ende der Menschlichkeit“ von Ben Oliver

"The Loop: Das Ende der Menschlichkeit" von Ben Oliver

Im Loop ist jeder Tag gleich. Gäbe es Wren nicht, Luke wäre in dem Jugendgefängnis schon längst durchgedreht. Doch die Bücher, welche die junge Wärterin dem 16-Jährigen zusteckt, retten ihn. Helfen ihm, die Einsamkeit zu ertragen. Und die unmenschliche Prozedur der Energieernte. Dabei ist „unmenschlich“ hier wortwörtlich zu verstehen.

Denn die K.I. Happy entscheidet sachlich und emotionslos über Wohl und Wehe der Insassen. Sowie über das allgemeine Weltgeschehen. Bis sich plötzlich Insassen in grinsende, mordlüsterne Monster verwandeln. Aber nicht nur die Gefangenen drehen durch. Auch die Technik funktioniert nicht mehr. Zwar dachte Luke, dass das Loop die Hölle ist. Doch der wahre Alptraum beginnt erst jetzt.

Gesellschaftskritische Horrorvision

"The Loop: Das Ende der Menschlichkeit" von Ben Oliver

„The Loop“ ist eine packende Jugend-Dystopie. Die Zukunft in Ben Olivers Debüt dunkel und beklemmend. Obwohl es keine Kriege mehr gibt, scheint die Welt alles andere als golden. Die Gesellschaft ist zerrissen. Die Kluft zwischen Arm und Reich gewaltig. Die Menschen legten ihr Schicksal in die Schaltkreise einer künstlichen Intelligenz. Die Entität entscheidet logisch. Was kann daran schon falsch sein?

Was als gesellschaftskritische Horrorvision beginnt, wandelt sich flott in eine actiongeladene Endzeit-Prophezeiung inklusive munter meuchelnder Zombievariante. Eine übermächtige Künstliche Intelligenz, optimierende Cyberware, soziale Ausbeutung und biologische Waffen – Ben Oliver fischte tief im dystopischen Ozean der letzten Jahrzehnte.

„The Loop“ ist ein spannungsgeladener Techno-Thriller. Auch wenn es mir persönlich ein wenig an frischen Ideen und Tiefe fehlte. Auch Bücherwurm Luke blieb etwa blass. Dennoch erwarte ich den zweiten Band der Trilogie sehnsüchtig. Denn ein Endzeit-Pageturner zwischendurch geht eigentlich immer. Und wer weiß… es wäre nicht das erste Mal, dass eine Reihe erst einmal Fahrt aufnehmen muss.

Ich danke dem Carlsen Verlag für mein kostenloses Rezensionsexemplar.

Titel: The Loop – Das Ende der Menschlichkeit
Geschrieben von: Ben Oliver
Übersetzt von: Birgit Niehaus
Genre: Roman, Jugendbuch, Young Adult, Coming of Age, SciFi, Dystopie, Science-Fiction, Techno-Thriller
Themen: Gesellschaftskritik, Gerechtigkeit, Apokalypse, Virus, Zombies, Künstliche Intelligenz
Format: Broschiert; 400 Seiten
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2020
ISBN: 978-3-5515-2118-7
Preis: 15 €
Vom Verlag empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
„The Loop“ beim Verlag: Zum Buch
„The Loop“ auf Youtube: zum Buch-Trailer

Das Kleingedruckte zu den weiterführenden Links:
Mit Klick auf den Link öffnet sich ein neues Fenster. Auf die Inhalte und die Umsetzung der Datenschutzrichtlinien dort, habe ich keinen Einfluss.

Veröffentlicht von

Simone

Das ist mein Blog. Hier tob ich mich aus. ;) Ich bin eine unverbesserliche Leseratte. Mein Herz schlägt aber auch für Filme und Serien, frische Luft, Basteleien und gutes Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.