„Lisa und das Nein“ von Anne Hassel und Eva Künzel

„Lisa und das Nein“ von Anne Hassel und Eva Künzel

„Lisa und das Nein“ von Anne Hassel und Eva Künzel

Lisas neues Lieblingswort ist: „Nein“. Rot und rund und rotzig wuselt es durch Lisas Zimmer. „Niemand kann es sehen oder hören – nur Lisa.“

Lisa und das Nein wollen nicht aufstehen. Wollen sich nicht anziehen. Nicht essen. Nicht in den Kindergarten. Sie kuscheln, toben, spielen lieber.

Am Abend wollen Lisa und das Nein nicht schlafen gehen. Natürlich nicht. Doch da legt Mama Schmusebär Brummel auf ihr Kopfkissen. „Bestimmt fürchtet sich Brummel, so ganz alleine…“ Um ihm die Angst zu nehmen, hüpft Lisa zu ihm ins Bett. Mit einem lauten, blauen, flauschigem: „Ja!“

Während Lisa friedlich träumt, spielen Ja und Nein noch ein wenig. Vielleicht wechseln sie sich morgen mal ab.

Niedlich-puschlige Partikel

Ganz ehrlich? Ich kann Bücher über das Wörtchen Nein nicht (mehr) ausstehen. Zu oft kommen sie moralinsauer und befremdlich pädagogisch daher. Es gibt Ausnahmen wie „Der Neinrich“, aber meist stoßen sie mir übel auf. Wie zum Beispiel „Robert sagt nein!“. Dennoch fand das Bilderbuch „Lisa und das Nein“ zu uns. Die Jungs mögen es sehr. Und ja, auch ich mag Lisa und ihr Nein. 😊

Chef (7) und Vizechef (4) fanden die puschligen Partikel sehr niedlich. So ein rotes Wuselnein lässt sich hervorragend imaginieren. Oder gar auf einen roten Knautschball übertragen. So kann man das Nein auch mal ordentlich an die Wand pfeffern. Eine recht hilfreiche Taktik, um die Kids mal runterzuholen.

Nein-Sagen muss man lernen

„Lisa und das Nein“ von Anne Hassel und Eva Künzel

Dass Lisa ihre Erfahrungen mit dem Nein machen darf, gefällt mir sehr. Es hat Folgen. Durchaus. Doch werden diese von ihr nicht als negativ wahrgenommen. Von außen betrachtet erkennen wir schon, dass der Tag vielleicht runder laufen könnte. Ist aber nicht schlimm. Papa, Mama und die KiTa-Freunde sind geduldig. Verstehen den kleinen Trotzkopf. Denn Nein-Sagen muss man ja auch erst einmal lernen. Genauso wie Ja-Sagen. Für beide Worte gibt es richtige Momente. Zusammen helfen sie uns zu vermitteln, was wir wollen und brauchen. Und was nicht.

Eva Künzels Schwarz-Weiß-Zeichnungen vermitteln das Erzählte ganz natürlich. Mit roten Akzenten bringt sie das Nein ins Spiel. Mit blauen das Ja. Herrlich simpel. Wunderbar verständlich.

Ich danke Carl-Auer Kids für unser kostenloses Rezensionsexemplar.

Titel: Lisa und das Nein
Geschrieben von: Anne Hassel
Illustriert von: Eva Künzel
Genre: Bilderbuch, Kinderbuch, Bücher für Kindergartenkinder
Themen: Trotzphase, eigener Willen, Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein, Frühpädagogik
Format: Hardcover, 32 Seiten
Verlag: Carl-Auer Kids
Erscheinungstermin: 16. Juli 2020
ISBN: 978-3-9684-3008-9
Preis: 19,95 €
Altersempfehlung des Verlags: ab 3 Jahren
„Lisa und das Nein“ beim Verlag (hier gibt es auch eine Leseprobe (PDF): Zum Buch
Eva Künzel im Netz: Besuch die Illustratorin
Christoph Gérard Stein liest aus „Lisa und das Nein“: Zum Video auf Youtube

Das Kleingedruckte zu den weiterführenden Links:
Mit Klick auf den Link öffnet sich ein neues Fenster. Auf die Inhalte und die Umsetzung der Datenschutzrichtlinien dort, habe ich keinen Einfluss.

Veröffentlicht von

Simone

Das ist mein Blog. Hier tob ich mich aus. ;) Ich bin eine unverbesserliche Leseratte. Mein Herz schlägt aber auch für Filme und Serien, frische Luft, Basteleien und gutes Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.