Lehrreich – ganz ohne pädagogischem Zeigefinger!

Jory John, Mac Barnett: Miles und Niles
Jory John, Mac Barnett: Miles & Niles

Miles Murphy zieht mit seiner Mutter aus seinem wunderbaren Haus am Meer in ein – man kann es nicht anders sagen – Kuhkaff. Der passionierte Streichespieler will sich auch an seiner neuen Schule direkt einen Namen als bester Trickser und Unfugtreiber der Stadt sichern. Aber ach, es gibt schon einen Trickser. Einen ziemlich guten Trickser, der das neue Schuljahr mit einem fulminanten Streich eröffnet. Obwohl Miles der Neue an der Schule ist – oder gerade deshalb – steht er sofort unter Verdacht und Dauerbeobachtung des aufbrausenden Schulleiters Barkin. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, bekommt Miles den strebsamen Schulhelfer Niles an die Seite gestellt. Trotz allem lässt er nichts unversucht den besten aller Schabernacke auszutüfteln und seinen Konkurrenten aus dem Rennen zu schlagen.

Ich, weit älter als das vom cbt-Verlag empfohlene Lesealter von zehn Jahren, habe mich bei der Lektüre von Miles & Niles hervorragend amüsiert. Die beiden Autoren Jory John & Mac Barnett führen amüsant, fluffig und sehr kurzweilig durch die 224 Seiten. Raumgreifende Listen, kuriose Ausschnitte aus der Broschüre 1.346 spannende Tatsachen, die man über Kühe wissen sollte und zahlreiche lustige Skizzen des Kinderbuch-Illustrators Kevin Cornell lockern den Text auf und verwandeln das dick wirkende Werk in ein schnell lesbares Kinderbuch. Alexandra Ernst übersetzte die amerikanische Geschichte so clever, dass das Geschehen auch wunderbar in einem deutschen Dorf spielen könnte, alles international westlich wirkt.

Als Erwachsenem stießen mir die dummen, teilweise recht verletzenden Streiche des ersten Protagonisten Miles recht übel auf. Miles an sich kommt nicht sonderlich sympathisch rüber. Das gleicht der zweite Trickser aber aus, so dass sich im Laufe des Buches durchaus eine moralische Ebene aufbaut – ganz ohne pädagogischem Zeigefinger. In weiteren Bänden dürfte sich das Duo Infernale hervorragend ergänzen. Der Eine intelligent, vorausschauend und moralisch anspruchsvoll, der Andere bauernschlau, gut im Improvisieren und höchst ambitioniert. Das hat Potenzial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.