„Garten der Wünsche“: Eine Geschichte vom Finden. Vom Zulassen und Entscheiden.

Kristina Valentin: "Garten der Wünsche"
Kristina Valentin: „Garten der Wünsche“

Mir stand der Sinn nach etwas Fluffigem. Etwas herzerwärmend Frischem. Nach einem Buch, das etwas Sonne in diese nicht hell werdenden Novembertage bringt. Wie von selbst griff meine Hand nach dem „Garten der Wünsche“ von Kristina Valentin. Die norddeutsche Autorin versüßte mir als Kristina Günak mit „Glück ist meine Lieblingsfarbe“ meinen Sommerurlaub. Und wie gehofft, wehte mir „Garten der Wünsche“ ein paar frühlingshafte Sonnengefühle in den Herbst.

Gartenliebe

Bald wird Klara 60 Jahre alt. Fast die Hälfte ihres Lebens beherbergt sie in ihrer Pension Gäste, die dringend eine Auszeit benötigen. In der alten Bauernkate im idyllischen Lindenbühl erholen sich die Gäste so gut wie nirgendwo sonst. Denn Klara weiß, was die Menschen brauchen. Und sie hütet einen verwunschenen Garten, einen beseelten Garten; der seinen eigenen Willen hat.

Romy hat nur einen einzigen Wunsch: Sie will Mutter werden. Seit drei Jahren versucht sie es. Seit drei Jahren klappt es nicht. Ihr Mann kann nicht mehr. Romy auch nicht. Zufällig findet sie die Visitenkarte der Pension Klara. Kurzentschlossen und verzweifelt bucht sie ein Zimmer.

Sinnlich, still und sensibel

"Garten der Wünsche" von Kristina Valentin
Rückentext vom „Garten der Wünsche“

„Garten der Wünsche“ ist ein zauberhaftes Buch. So zauberhaft wie der Garten, den es beschreibt. Und wie auf den Garten, muss man sich auch auf das Buch einlassen. Es erzählt eine ruhige Geschichte. Eine Geschichte vom Finden. Vom Zulassen und Entscheiden. Sinnlich, still und sensibel. Es passiert nicht viel. So wie in uns – von außen betrachtet – oft auch nicht viel passiert. Aber in uns geschieht umso mehr. Wie in den Charakteren dieser Geschichte.

Was schwermütig und traurig erzählt sein könnte, plätschert bei Valentin in lockerem, herrlich frischem Ton keck über die Seiten.

Ich fühlte sehr mit Romy. Fühlte mich Klara sehr nahe. Hätte gerne meine Hände in die Lindenbühler Erde gesteckt. Und entdeckte eine Sehnsucht in mir, ein anderes Leben zu leben. Mich auch vom Finkenwerder Herbstprinz mit Äpfeln bewerfen lassen, Ringelblumensalbe und Löwenzahnsirup zu kochen und Johanniskraut zu sammeln. Ich kenne diese Sehnsucht. Doch noch ist es nicht soweit. Noch bleibe ich der Stadt erhalten. Aber ich schätze es, wenn diese Stelle in mir angestupst und wachgehalten wird.

Ich danke dem Diana Verlag für mein kostenloses Rezensionsexemplar.

Titel: Garten der Wünsche
Geschrieben von: Kristina Valentin
Genre: Roman, Bellestristik, Achtsamkeit, Magisches, Gartenliebe
Format: Taschenbuch, Klappenbroschur, 336 Seiten
Verlag: Diana Verlag (Random House)
Erscheinungstermin: 13. Mai 2019
ISBN: 978-3-4533-5961-1
Preis: 9,99 €
Der „Garten der Wünsche“ beim Verlag: Zum Buch
Website der Autorin: zu Kristina Valentin (aka Kristina Günak)

Das Kleingedruckte zu den weiterführenden Links:
Mit Klick auf den Link öffnet sich ein neues Fenster. Auf die Inhalte und die Umsetzung der Datenschutzrichtlinien dort, habe ich keinen Einfluss.

Veröffentlicht von

Simone

Das ist mein Blog. Hier tob ich mich aus. ;) Ich bin eine unverbesserliche Leseratte. Mein Herz schlägt aber auch für Filme und Serien, frische Luft, Basteleien und gutes Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.