"Monsterpost" von Emma Yarlett

„Monsterpost“ von Emma Yarlett: Schmausig, witzig, frech

"Monsterpost" von Emma Yarlett
„Monsterpost“

Schmaus sieht oberlecker aus. Viel zu lecker, um ihn allein zu verspeisen. Deswegen lädt Monster seine Freunde ein. Natürlich ganz klassisch – per Brief. Nach und nach trudeln die Zusagen ein. Erst von Graf Vielfrass, der es gerne saftig und fett mag. Dann kommt Madame Gargoyles Antwort. Die Gute mag es salzig. Für Riese Rambo muss es schleimig sein. Und Fussel-Fee isst nur Eiskaltes.

Monster bemüht sich wirklich redlich, die Sonderwünsche seiner Gäste zu erfüllen. Dabei versteht es Schmaus vorzüglich seine missliche Lage ins Gegenteil zu kehren. Bis Monster schließlich sagt: „Du siehst gar nicht mehr aus wie ein Schmaus.“ Naja… „Und du siehst gar nicht mehr aus wie ein Monster…“, findet der kleine Junge. Doch morgen kommen die Gäste! Was soll man da nur machen?

Ecklige Pampe? Nein danke!

"Monsterpost" von Emma Yarlett
„Monsterpost“

„Monsterpost“ ist schräg und witzig und frech. Von der ersten bis zur letzten Seite macht es einfach nur Spaß. Wie Klein-Schmaus das pinke Monster höflich um den Finger wickelt, ist zum Niederknien.

Ecklige Pampe? Nein danke! Schokokuchen ist viel netter und man wird davon viel fetter. Salzig soll’s sein? Ein Bad im Meer wird’s richten! Auch für Schleim und Eis fallen dem pfiffigen Knirps erfreuliche Lösungen ein.

Angenehm klischeefrei

"Monsterpost" von Emma Yarlett
„Monsterpost“

Die Illustrationen sind bunt; die Monster ein zusammengewürfelter, charismatischer Haufen – angenehm klischeefrei. Die Briefe der Monster sind ein absolutes Highlight der Kids. Sie auseinander zu falten ein Fest. Jeder Brief hat sein ganz individuelles Design, seinen ganz eigenem Ton.

Mein Highlight ist das Vorsatzpapier. Finden wir vorne waschechte Monsterrezepte, merkt man den Rezepten hinten deutlich Schmaus Einfluss an. Der eigenen Monstersause steht (fast) nichts im Wege. Nur leider fehlen den Rezepten Temperatur- und Mengenangaben. Das ist aber auch wirklich mein einziger Kritikpunkt an diesem monstermäßigem Buchspaß. 😊

Ich danke dem Thienemann Verlag für unser kostenloses Rezensionsexemplar.

Titel: Monsterpost
Originaltitel: Beast Feast
Geschrieben und illustriert von: Emma Yarlett
Übersetzt von: Ebi Naumann
Genre: Kinderbuch, Bilderbuch, Vorlesebuch, Bücher für Grundschulkinder, Bücher für KiTa-Kinder
Themen: schlaue Kinder, Monster, Rezepte
Format: Hardcover, 32 Seiten – mit vier echten Briefen
Verlag: Thienemann
Erscheinungstermin: 16. Juli 2020
ISBN: 978-3-5224-5936-5
Preis: 15 €
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
„Monsterpost“ beim Verlag: Zum Buch
Emma Yarlett im Netz: Besuch die Autorin
Emma Yarlett auf Instagram: @emmayarlett

Das Kleingedruckte zu den weiterführenden Links:
Mit Klick auf den Link öffnet sich ein neues Fenster. Auf die Inhalte und die Umsetzung der Datenschutzrichtlinien dort, habe ich keinen Einfluss.

Veröffentlicht von

Simone

Das ist mein Blog. Hier tob ich mich aus. ;) Ich bin eine unverbesserliche Leseratte. Mein Herz schlägt aber auch für Filme und Serien, frische Luft, Basteleien und gutes Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.