Ausschnitt des Covers des Fantasy-Epos „Das Vermächtnis der Vier“ von Christopher Tefert

„Das Vermächtnis der Vier“ von Christopher Tefert

Das Fantasy-Epos „Das Vermächtnis der Vier“ von Christopher Tefert lehnt an einer Backsteinwand. Vor dem Taschenbuch steht ein orangener Spielzeigdrache

Als Oni die ehrfurchtgebietende Stadt Windemere betritt, ahnt er nicht welch Abenteuer vor ihm liegen. Welch Gefahren. Welch lebensverändernden Begegnungen und Erkenntnisse. Er will doch nur seine Schafe verkaufen. Und seine Schwester retten.

Die wird beschuldigt Magie zu beherrschen. Was streng verboten ist. Im Namen der Götter. Deren Gesetze Priester und König scharf durchsetzen. Deren Regeln auch für Oni heilig sind. Doch muss der rechtschaffene Junge schnell einsehen, dass Recht und Gesetz nicht unbedingt die selbe Bedeutung haben. Dass die Welt viel komplizierter ist, als sie ihm in seinem beschaulichen Heimatdorf erschien. Und dass es nicht seine Schwester ist, die Magie wirken kann.

Das Abenteuer beginnt

Schon bald bringen Onis intuitiv angewandte Fähigkeiten ihn in Gefahr. Doch mit seinem guten Herzen gewinnt er genauso schnell Verbündete. Die ihn vor dem Tod bewahren. Wenn auch nicht vor dem Kerker. In dem er viele Monde ausharrt. Von allen vergessen. Bis ihn Prinzessin Trisha aus dem Loch befreit. Weil sie seine Hilfe braucht. Um einen Schwur zu erfüllen, den sie einem uralten Wesen gab.

Ja, und dann beginnt das Abenteuer eigentlich erst. Die beiden Helden bezwingen ihre Ängste. Erforschen ihre Kräfte. Treffen machtvolle Freunde und mächtige Feinde. Lernen sich zu vertrauen. Und lieben.

Eine eigene Welt wundervoller Magie

Rückenansicht des Fantasy-Epos „Das Vermächtnis der Vier“ von Christopher Tefert

Christopher Tefert schrieb mit „Das Vermächtnis der Vier“ ein klassisches High Fantasy Epos. Oni und Trisha meistern gefährliche Quests. Wachsen über sich hinaus. Und retten die Welt. Dabei merkt man der Geschichte an, dass Tefert selbst ein großer Fan des Genres ist. Dennoch schafft er es, seine eigene Welt zu bauen. Besonders seine Magie gefiel mir gut. Mit Aria und ihrer Begleiterin schuf er gar einen Charakter, der mich wirklich überraschte.

Obwohl ich die Geschichte spannend fand, Charaktere und Ideen mochte, kämpfte ich mich durch das Buch. Brauchte länger als gewöhnlich. Wegen einiger Längen und wegen der Sprache. Die auf mich leider gezwungen wirkte. Umständlich und gewollt altertümlich. Gehoben. Was durchaus passte. Aber einfach nicht meines ist.

Doch auch wenn mich die Sprache nicht komplett überzeugte, las ich den Fantasy-Roman sehr gerne. Ich bin gespannt, auf welche Abenteuer uns der Ratinger in Zukunft schickt.

Ich danke dem Pinguletta Verlag für mein kostenloses Leseexemplar.

Titel: Das Vermächtnis der Vier
Geschrieben von: Christopher Tefert
Genre: High Fantasy, Märchen, Heldenreise
Themen: Drachen, Götter, Liebe, Abenteuer, Magie, Freundschaft
Format: Taschenbuch; 253 Seiten
Verlag: Pinguletta
Erscheinungsdatum: 20. August 2021
ISBN: 978-3-9480-6318-4
Preis: 14 €
Vom Verlag empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
„Das Vermächtnis der Vier“ beim Verlag: Zum Buch
Christopher Tefert im Netz: Besuch den Autoren
Christopher Tefert auf Instagram: @c.t.autor

Das Kleingedruckte zu den weiterführenden Links:
Mit Klick auf den Link öffnet sich ein neues Fenster. Auf die Inhalte und die Umsetzung der Datenschutzrichtlinien dort, habe ich keinen Einfluss.

Veröffentlicht von

Simone

Das ist mein Blog. Hier tob ich mich aus. ;) Ich bin eine unverbesserliche Leseratte. Mein Herz schlägt aber auch für Filme und Serien, frische Luft, Basteleien und gutes Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.