Ausschnitt des Vorsatzpapiers des Kinder-Fantasy-Buches „Chronik 1: Drachenschmalz“ von Rafael Bienia und Marvin Clifford

„Die Chroniken der drei kleinen Helden – Chronik 1: Drachenschmalz“ von Rafael Bienia und Marvin Clifford

Das Kinder-Fantasy-Buch „Chronik 1: Drachenschmalz“ von Rafael Bienia und Marvin Clifford

Als ich neun Jahre alt war, öffnete mein großer Bruder die magischen Welten des Fantasy-Rollenspiels für mich. Mit Dungeons & Dragons lernte ich Würfel zu hassen und das Genre zu lieben. Während meiner Schulzeit frönte ich mit Schulfreunden ganz klassischen Pen-&-Paper-Abenden. Mit viel zu viel Süßzeugs und Knabberkram. Im Studium tauschte ich Wohnzimmertisch gegen Jugendherbergsumgebung. Charakterbogen gegen Latexschwert.

Doch wurde ich träge. Inzwischen zieht mich kaum noch etwas zum Fantasy-Rollenspiel. Bin nach kurzen Ausflügen ins Nordic-LARP quasi langweilig geworden. Immerhin – der Mann blieb dem Hobby treu. Mit ihm erlegen Chef (8) und Vizechef (5) sie regelmäßig das Ultraböse oder entdecken sagenhafte Drachenwelten. Zusammen meisterten sie auch schon das grandiose Kinder-Rollenspiel „So nicht, Schurke!“.

Auf ins Abenteuer

Mein Beitrag zur phantastischen Ausbildung besteht derzeit hauptsächlich darin vorzulesen. So auch das erste Kinderbuch des Zauberfeder Verlages. Der ansonsten für Gewandungshandbücher, historisch und fantastisch inspirierte Kochbücher und natürlich dem LARPzeit-Magazin bekannt ist.

In „Die Chroniken der drei kleinen Helden – Chronik 1: Drachenschmalz“ lernen wir Magierlehrling Allanor Augenglanz, Orkin Grascha da Krascha und Halbelf Leo Langfinger kennen. Allanor soll für seinen Unterricht Zwergenbuchstaben abzeichnen. Doch das ist ihm zu langweilig. Also schlägt er seinen Freunden vor, das alte Bergwerk zu erkunden. Und die sind natürlich Feuer und Flamme.

Dass es nicht dabei bleibt alte Bilder abzuzeichnen, versteht sich von selbst. Genauso, dass es nicht das letzte Abenteuer der drei jungen Helden sein wird.

Ausschnitt einer Seite des Kinder-Fantasy-Buches „Chronik 1: Drachenschmalz“ von Rafael Bienia und Marvin Clifford

Ein außergewöhnliches Buch

Rückentext, des Kinder-Fantasy-Buches „Chronik 1: Drachenschmalz“ von Rafael Bienia und Marvin Clifford

„Drachenschmalz“ ist wahrlich ein außergewöhnliches Buch. Marvin Cliffords drollige Cartoon-Illustrationen veranschaulichen Charaktere und Geschichte wild unterhaltend. Die kurzen Absätze mit Charakter-Icons neben dem Text sollen kleinen Lesern bei der Orientierung helfen.

Doch irgendwie…Geschichte und Charaktere blieben den Kindern fern. Normalerweise identifizieren sich meine Jungs schnell mit den Helden der Geschichte. Fühlen sich flott heimisch in fremden Welten. Hier aber sprang der Funke nicht über. Auch wenn der Clou der ersten Geschichte durchaus mit Lachen honoriert wurde. Danach flachte das Interesse ab. Tatsächlich ruht das Buch seit Monaten halb gelesen auf dem Nachttisch. Auf Nachfrage erklärte der Chef heute, dass er es so mittel fand. Diesem Urteil schließe ich mich an. Auch mich packte es nicht.

Wo der Chef recht hat, hat er Recht

Die Charakter-Icons irritierten eher, als dass sie halfen. Genauso wie das zweispaltige Design. Auch das Schriftbild wird gerade für Leseanfänger problematisch sein. Cliffords Bilder empfinde ich persönlich als überzogen und blutarm. Was jedoch reine Geschmackssache ist.

Am wenigsten überzeugte mich der Text. An manchen Stellen erinnerte er mich an trockene Pen & Paper-Beschreibungen. Anstelle von Einfacher Sprache, stellen immer wieder Schachtelsätze Beinchen. Die gezwungen-gekünstelten Formulierungen verschreckten mich. Dazu eine ausformulierte Brechstangenmoral und Handlungserklärungen. Puh, also ja, ich versteh die Kinder.

Ausschnitt einer Seite des Kinder-Fantasy-Buches „Chronik 1: Drachenschmalz“ von Rafael Bienia und Marvin Clifford

Was mir wirklich leid tut. Denn ich fand die Idee so toll. Und genau da liegt wahrscheinlich des Pudels Kern. Ich fand die Idee so toll, weil sie mich alt gewordene Rollenspielerin in Erinnerungen schwelgen lässt. Und wir Veteranen wollen unseren Kindern dringend Lagerfeuergeschichten erzählen. Vielleicht ist am Ende festzuhalten, dass „Drachenschmalz“ letztendlich nicht für Kinder gemacht ist. Sondern für uns Eltern, die wir die nächste Generation mit in unsere Welt nehmen wollen.

Ich danke dem Zauberfeder Verlag für unser kostenloses Rezensionsexemplar.

Titel: Chronik 1: Drachenschmalz
Reihe: Die Chroniken der drei kleinen Helden
Geschrieben von: Rafael Bienia
Illustriert von: Marvin Clifford („Shakes & Fidget“)
Genre: Kinderbuch, Abenteuergeschichten, Fantasy für Kinder, Genre-Buch
Themen: mutige Kinder, Freundschaft, Fantasiewelten, Rollenspiele
Format: Hardcover, 56 Seiten
Verlag: ‎Zauberfeder
Erscheinungstermin: 15. Dezember 2021
ISBN: ‎978-3-9648-1006-9
Preis: 14,90 €
Altersempfehlung des Verlags: ab 4 Jahren
„Drachenschmalz“ beim Verlag: Zum Buch
Rafael Bienia auf Instagram: @rafaelbienia
Marvin Clifford im Netz: Besuch den Illustrator
Marvin Clifford auf Instagram: @marvin.clifford
Mehr zu den Chroniken der kleinen Helden: Bleibt auf dem Laufenden

Das Kleingedruckte zu den weiterführenden Links:
Mit Klick auf den Link öffnet sich ein neues Fenster. Auf die Inhalte und die Umsetzung der Datenschutzrichtlinien dort, habe ich keinen Einfluss.

Veröffentlicht von

Simone

Das ist mein Blog. Hier tob ich mich aus. ;) Ich bin eine unverbesserliche Leseratte. Mein Herz schlägt aber auch für Filme und Serien, frische Luft, Basteleien und gutes Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.