Emilia Dziubak: "Das Faultier und die Motte: Die ungewöhnlichsten Tierfreundschaften"

Emilia Dziubak: „Das Faultier und die Motte: Die ungewöhnlichsten Tierfreundschaften“

Emilia Dziubak: "Das Faultier und die Motte: Die ungewöhnlichsten Tierfreundschaften"

Kater Homer fühlt sich nicht geschätzt. Also macht er sich auf die Suche nach neuen Freunden. Dabei schaut er sich im Tier- und Pflanzenreich um. Denn in Flora und Fauna gibt es jede Menge spannende Partnerschaften zu entdecken.

Zum Beispiel die Ameisen. Die beschützen Blattläuse und bekommen dafür leckeren Honigtau von ihnen. Oder die Grundel, die den Pistolenkrebst beschützt. Der ihr dafür eine hübsche Höhle baut. Im Pansen der Kuh und im Darm der Termiten wuseln Bakterien und Einzeller. Der Schiffshalter hält den Hai sauber. Das Eichhorn hilft den Nussbäumen bei ihrer Verbreitung. Wolf und Rabe gehen gar zusammen jagen. Und das sind nur einige der beeindruckenden Partnerschaften, die Homer uns vorstellt

Ein wahrer Augenschmaus

Emilia Dziubak: "Das Faultier und die Motte: Die ungewöhnlichsten Tierfreundschaften"

Allein wegen der Bilder ist „Das Faultier und die Motte“ ganz großes Vergnügen. Die Illustrationen von Emilia Dziubak sind wie immer ein wahrer Augenschmaus. Chef (7) und Vizechef (fast 4) lieben die Zeichnungen sehr. Die einzelnen Motive vermitteln deutlich, wie es um die tierischen Freundschaften bestellt ist.

Mit den Texten tun wir uns dagegen ein wenig schwer. Zwar begeistern die kompakten Informationen besonders meinen wissbegierigen Zweitklässler. Doch die manchmal eingestreuten lateinischen Namen verwirrten uns. Warum wird nicht jedes Tier, nicht jede Pflanze auf Latein vorgestellt? Warum die einen, aber nicht die anderen?

Auch die Rahmenhandlung um Kater Homer irritierte uns. Der Dreijährige schätzte Homer. Ihm gefiel insbesondere Homers Heimkehr sehr. Doch der Wechsel von Geschichte und Sachbuch war eine Herausforderung für ihn. Der Kater als Erzähler ungewohnt. Dem Siebenjährigen gefiel die Rahmenhandlung gar nicht. Bei ihm wäre ein reines Sachbuch wesentlich besser angekommen.

Symbiosen aus Flora und Fauna

Am Ende überrascht das Buch mit einem Quiz („Welcher Freundestyp bist Du?“). Meine Jungs interessierte das nicht die Bohne. Dagegen fanden Chef und Vize das abschließende Labyrinth klasse. Für mich passte dieser Quiz- und Rätselteil wiederum weder zum Sachbuch noch zur Geschichte.

Ich bin hin und her gerissen. Allein für die Zeichnungen liebe ich „Das Faultier und die Motte“. Die Idee, Symbiosen aus Flora und Fauna schon kleinen Kindern nahe zu bringen, ist absolut großartig!

Doch insgesamt wirkt das Buch unausgewogen. Als ob Seiten hätten gefüllt werden müssen. Ein reines Sachbuch hätte uns besser gefallen. Gerne mit größeren Bildern der einzelnen „Freundschaften“. So dass wir noch besser in den wundervollen Illustrationen hätte schwelgen können. 😉

Ich danke arsEdition für unser kostenloses Rezensionsexemplar.

Titel: Das Faultier und die Motte: Die ungewöhnlichsten Tierfreundschaften
Originaltitel: Niezwykle przyjaznie. W swiecie roslin i zwierzat
Geschrieben und illustriert von: Emilia Dziubak
Übersetzt von: Thomas Weiler
Genre: Kinderbuch, Tierbücher, Bilderbuch, Bücher für Kindergartenkinder, Sachbuch für Kinder
Themen: Tiere, Natur, Freundschaft
Format: Hardcover, 32 Seiten
Verlag: arsEdition
Erscheinungstermin: 18. September 2020
ISBN: 978-3-8458-3414-6
Preis: 15 €
Altersempfehlung des Verlages: ab 3 Jahren
„Das Faultier und die Motte“ beim Verlag: Zum Buch
Emilia Dziubak im Netz: Besuch die Autorin
Emilia Dziubak auf Instagram: @emilia.dziubak

Das Kleingedruckte zu den weiterführenden Links:
Mit Klick auf den Link öffnet sich ein neues Fenster. Auf die Inhalte und die Umsetzung der Datenschutzrichtlinien dort, habe ich keinen Einfluss.

Veröffentlicht von

Simone

Das ist mein Blog. Hier tob ich mich aus. ;) Ich bin eine unverbesserliche Leseratte. Mein Herz schlägt aber auch für Filme und Serien, frische Luft, Basteleien und gutes Essen.

2 Gedanken zu „Emilia Dziubak: „Das Faultier und die Motte: Die ungewöhnlichsten Tierfreundschaften““

  1. Hallo, wir haben das Bilderbuch auch seit einigen Wochen in unserem Buchschrank stehen, und ich empfinde ähnlich wie du. Die Illustrationen sind mega, begeistern mich und meine 4 Jährige Gleichermaßen. Beim Text wird es dann schon schwieriger und auch Quiz und Rätsel am Ende passen für mich nicht so ganz in die Gesamtheit des Buches.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.