Laura Lay: Flamingofeuer

Das Buch "Flamingofeuer" steht auf einer Laptop-Tastatur. Es lehnt am Laptop-Bildschirm auf dem man ein Foto von Flamingos im Kölner Zoo sieht.
Laura Lay: Flamingofeuer

In Laura Lay verliebte ich mich, als sie eine andere war.

Jetzt, da er dasteht, fällt mir auf, wie gut dieser Satz zu Flamingofeuer passt.

Laura Lay lernte ich als Antje Wagner kennen. Mit ihrem Roman Hyde. Der mich fesselte und erst losließ, als er fertig mit mir war. Oder umgekehrt?!

Nun, so erging es mir auch mit Falmigofeuer – dem zweiten Buch, das ich von der wortgewandten Hildesheimerin las. Richtet sich Hyde eher an ein jugendliches Publikum, entführt Flaminogfeuer erwachsene Leser in sinnliche Geschichten voller Erotik: Wild romantisch, grausam heiß und schmerzhaft zärtlich. Knisternd!

Erotische Fantasien jeglicher Couleur

All diese Geschichten erzählt Leon Walsky. Der Schriftsteller veröffentlichte vor Jahren einen sensationell erfolgreichen Roman mit erotischen Kurzgeschichten. Er war erfolgreich, gefeiert, begehrt. Doch inzwischen erinnert sich niemand mehr an ihn. Sein neues Buch will keiner verlegen. Er ist – nicht nur finanziell – am Ende. Da taucht eine mysteriöse Gönnerin auf. Bietet ihm schnelles Geld für erotische Geschichten. Widerwillig lässt sich der verzweifelte Autor darauf ein. Es beginnt ein einfallsreiches Katz- und Mausspiel erotischer Fantasien jeglicher Couleur hinter dem mehr steckt, als Walsky sich vorzustellen vermag.

Antje Wagner webt in Flamingofeuer ein samtenes Netz, in dem sich die unterschiedlichsten Sexfantasien verfangen; mal geschmackvoll, mal albern, mal hetero, mal quer, mal hart, mal weich. Dabei umspielt das Ganze ein Inception-artiges Gespinst; ein Geist aus der Vergangenheit; die Frage: „Was ist wahr? Was passiert nur in Leons Kopf?“. Letztendlich lautet Wagners Pseudonym wohl auch nicht zufällig Laura…

Der Leser muss sich auf Flamingofeuer einlassen. Auf alle Arten erotischer Vorlieben. Und auf diverse literarische Möglichkeiten. Doch dann, wenn man sich einlässt, dann bereitet Flamingofeuer ein wahrlich lustvolles Lesevergnügen.

Was soll ich sagen? Ich liebe Wagners Stil! Sie schafft es, in lebendigen Sätzen und mit wohlgesetzten Worten, eine dichte Atmosphäre aufzubauen, in der ich mich heimisch fühle.
Falmingofeuer wird nicht das letzte Buch sein, dass ich von ihr lese.

Ich danke dem Ulrike Helmer Verlag und Laura Lay für mein kostenloses Rezensionsexemplar!

Titel: Flamingofeuer
Autorin: Laura Lay (aka Antje Wagner)
Format: Broschiert (mit farbigem Schnitt, der – wirklich! – knistert)
240 Seiten
Verlag: Ulrike Helmer
Erscheinungsdatum: 8. März 2019
ISBN: 978-3-897-41426-6
Preis: 16 €
Zur Seite der Autorin (Seite öffnet sich in neuem Fenster)

Veröffentlicht von

Simone

Das ist mein Blog. Hier tob ich mich aus. ;) Ich bin eine unverbesserliche Leseratte. Mein Herz schlägt aber auch für Filme und Serien, frische Luft, Basteleien und gutes Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.