Lang ersehnt: Wochenmarkt am Chlodwigplatz

Wochenmarkt am Chlodwigplatz
Wochenmarkt am Chlodwigplatz

Der Asphalt schmolz fast, so heiß war’s am Premieren-Tag. Dennoch trotzten 13 Stände der Sommerhitze vor der Severinstorburg in der Kölner Südstadt und präsentierten ihre Ware. Und die konnte sich sehen lassen. Bio und konventionelles Obst und Gemüse, Pferdfleisch, Rindfleisch, Blumen, Feinkost, Eier und Obst, Brot und Backwaren, Fisch und Pasta, frisch gebrühter Kaffee und Käse, Käse, Käse!

Seit letzter Woche laden regelmäßig bis zu 16 Wochenmarkt-Stände zum Shoppen auf den Chlodwigplatz ein. Jeden Donnerstag zwischen 11 und 18 Uhr bieten die Händler ihr Angebot feil. Mit diesen Öffnungszeiten will die Stadt besonders Berufstätige ansprechen. Allerdings kenne ich nicht viele Arbeitnehmer, die es schaffen vor 18 Uhr einkaufen zu gehen. Zu den normalen Wochenmärkten (Öffnungszeiten: 7 bis 13 Uhr) schaffe ich es immerhin ab und zu vor der Arbeit; zum Chlodwigplatz-Markt werde ich es nach meiner Elternzeit dagegen nur schaffen, weil ich Kinder-bedingt maximal bis 15 Uhr arbeiten werde. An sich ist es aber eine gute Sache, die festgefahrenen Marktzeiten der Stadt aufzulockern und Alternativen zu bieten.

Genug gemeckert! Der kleine, aber feine Markt hat mich nämlich begeistert.

LouRiz Teigtaschen
LouRiz
Teigtaschen

Besonders freute ich mich darüber, einen meiner absoluten Lieblings-Marktstände zu entdecken: LouRiz Teigtaschen. Pasta-Chef Pjego Slangen schafft es immer wieder mich mit seinen frischen Nudel-Kreationen zu verführen. Seit diesem Sommer gehören die Johannisbeer-Teigtaschen (als Nachtisch serviert mit gebräunter Butter und Puderzucker) zu meinen absoluten Dessert-Highlights. Aber auch die herzhaften Varianten haben mich noch nie enttäuscht. Bisher fuhr ich (extra für ihn) nach Klettenberg. Schön, dass er nun auch zu uns ins Vringsveedel kommt.

Genusslust - Ulrike Baumann's Spezialitäten
Genusslust – Ulrike Baumann’s Spezialitäten

Ulrike Baumann’s Spezialitäten-Stand Genusslust ist mir vom Auerbachplatz bekannt. Die Auslagen lassen mir regelmäßig das Wasser im Mund zusammenlaufen: Eine feine Auswahl von Molkerei-Produkten in demeter-Qualität; Europäische Käsespezialitäten; eingelegte, gegrillte oder getrocknete Antipasti; Früchtesenf; Schweine- und Gänseschmalz; Konfitüren; frische Brote. In die kleinen und großen Quiches verliebe ich mich jedes Mal. Also Achtung! Ihr solltet wirklich nicht hungrig sein, wenn Ihr an die Theke tretet. Sonst wird der Einkaufskorb schnell zu voll. ;-)

Ein bunter Blickfang direkt an der Torburg ist der Blumenstand. Die Sonnenblumen strahlten mit ihrem Himmelsvorbild um die Wette. Die Floristen kenne ich von den Wochenmärkten am Klettenberggürtel und Auerbachplatz. Die Blumenbrüder sind leidenschaftliche Floristen und echte kölsche Originale.

Zu den Kölner Originalen zählt wohl auch Eier-Aggi. Bei Ihr gibt’s nicht nur Eier (Freiland), sondern auch Honig, Honig-Produkte, Nudeln und (natürlich!) Eierlikör.

Zur Stärkung zwischendurch steht das Coffee-Bike der Mobile Coffee Company mit diversen Kaffee-Spezialitäten bereit.
Bei der Pacific & See Fisch GmbH werden Freunde des Seafoods fündig.

Herzhaftes von Rind, Schwein und Wild aus der Eifel gibt es vom Wagen der Landschlachterei Josef Schmitz.
Wer es ausgefallener mag, der ist bei der Roß-Schlachterei von Christian Nußbaum richtig. Denn – ja genau – hier gibt es Pferdefleisch. Neben dem traditionellen Rheinischen Sauerbraten bietet Nußbaum auch Wurst, Rouladen, Gulasch, Aufschnitt, Filet und Co. an.

Frisches, bioland-zertifiziertes Brot gibt es am Stand der Mühlenbäckerei.

Ein kleiner Käsestand vor der Torburg baute leider schon zur Mittagszeit ab. Zu groß war die Hitze, zu groß die Gefahr für die Ware. Bevor die besorgte Betreiberin abreisen konnte, sicherte ich mir noch ein Schälchen mit einem absolut köstlichen Ziegenfrischkäse (und verputzte die dahin schmelzenden Reste auf der Probierplatte. Danke dafür!).

Kirschen satt
Kirschen satt

Zwei Obst- und Gemüse-Stände sowie ein weiterer Käsestand rundeten das Angebot ab. Laut Kölner Stadtanzeiger gehören auch ein Geflügelhändler und ein Crêpes-Stand zum Ensemble. Die beiden fehlten beim Auftakt jedoch.
Nach Adam Riese komme ich nur auf 15 Stände. Einer ist mir durch die Lappen gegangen. Dem werde ich morgen auf den Grund gehen. Denn dann findet der neue Wochenmarkt am Chlodwigplatz ja schon wieder statt.

Öffnungszeiten:

Donnerstag, 11 bis 18 Uhr (Aufbau ab 10 Uhr, Abbau bis 19 Uhr)
In der Adventszeit wird der Wochenmarkt auf den Großmarkt ausweichen, da am Chlodwigplatz dann ein Weihnachtsmarkt stattfinden wird.

Anreise:

Bahn-Linien 15, 16 und 17 (Haltestelle Chlodwigplatz)
Bus-Linien 106, 132, 133 und 142 (Haltestelle Chlodwigplatz)
Von einer Anreise mit dem Auto rate ich dringend ab. Die Parkplatzsituation in der Südstadt ist desaströs.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.